Lieferservice
Wir kommen zu Ihnen

Wir liefern direkt zu Ihnen nach Hause!

Können Sie nicht zu uns kommen, kein Problem. Wir liefern Ihnen Ihre Medikamente nach Hause. Meist noch am selben Tag. Auf Wunsch holen wir Ihre Verordnungen auch von der Arztpraxis ab.

Ihre Bestellungen nehmen wir gern entgegen:

Schloss Apotheke:

Telefon: + 49 39291 – 2691
E-Mail:info@schloss-apotheke-calbe.de

 

Saale-Apotheke:

Tel.:+ 49 39291 – 49690
E-Mail: info@saale-apotheke-calbe.de

Notdienst
Notdienst in Ihrer Nähe

E-Rezept
So einfach geht das

Wir sind E-Rezept ready

– und können auch elektronische Verordnungen empfangen.
Konkret bedeutet das: Wird in der Arztpraxis ein elektronisches Rezept ausgestellt, bekommen Sie dies verschlüsselt als Code aufs Handy oder als Code ausgedruckt. Bei uns in der Apotheke wird der Code dann vor Ort eingelesen oder Sie schicken ihn uns per App.

Mutter zu werden ist eine einzigartige Erfahrung

Die Schwangerschaft ist eine Zeit voller Glück und Erwartung, aber auch voller Sorge um die Gesundheit der Mutter und des Ungeborenen.

Mit der Geburt des Kindes beginnt ein neuer Lebensabschnitt, der viele Fragen aufwirft: Wie gehe ich mit meinem Kind richtig um, wie kann ich es vor Krankheiten und Unfällen schützen?

Nicht immer ist es einfach, vor allem wenn es um die die Entwicklung und Gesundheit der Kinder geht, machen sich Mütter schnell Sorgen:
Wie gehen wir mit den typischen Erkrankungen in Kindheit und Jugend um, wie mit Themen, die in der Pubertät auftauchen?

Obwohl Ihr Kind viel Aufmerksamkeit benötigt, sollten Sie Ihre eigene Gesundheit und Ihre Bedürfnisse nicht vergessen!

Wir haben unser Angebot sowie unseren Service auch speziell für Mütter & Kinder  ausgerichtet. Mit der Kinderärztlichen Praxis Calbe arbeiten wir seit Jahren in allen Gesundheitsfragen eng zusammen. Unsere speziell ausgebildeten Mitarbeiterinnen beraten Sie gerne!

Gesund durch die Schwangerschaft

Während die Freude auf die Geburt des Kindes von Woche zu Woche wächst, bekommen neue Themen Priorität.

So ist eine bedarfsgerechte Ernährung mit reichlich Mikronährstoffen für einen ungestörten Schwangerschaftsverlauf und die anschließende Stillzeit wichtig.

Die Deckung des Vitalstoffbedarfs allein über die Nahrung ist in Schwangerschaft und Stillzeit oft nicht möglich. Besonderes Augenmerk verdienen die B-Vitamine, Vitamin D, Folsäure, Calcium, Magnesium, Eisen sowie Zink. Der Bedarf an einzelnen Vitaminen und Mineralstoffen kann in der Schwangerschaft und Stillzeit um zehn bis nahezu 100 Prozent ansteigen.

Plötzlich werfen auch körperliche und seelische Veränderungen und damit einhergehende unbekannte Beschwerden viele neue Fragen auf – wie z.B.

  • Was hilft bei Übelkeit und Erbrechen?
  • Bekomme ich ausreichend Nährstoffe, wenn ich vor Übelkeit kaum etwas essen kann?
  • Welche Medikamente darf ich während der Schwangerschaft einnehmen?
  • Sind natürliche Arzneimittel und Homöopathie unbedenklich?
  • Welche Nahrungsergänzung ist sinnvoll und wichtig?
  • Wie pflege ich Pigmentveränderungen und Pickel im Gesicht richtig?
  • Wie pflege ich meinen Babybauch am besten?
  • Wie kann ich Schwangerschaftsstreifen und Krampfadern am besten vorbeugen? usw.

Für all Ihre Anliegen und Fragen nehmen wir uns ausreichend Zeit. Unser erfahrenes Team berät Sie gerne umfassend, damit Ihre Schwangerschaft ein schönes Erlebnis wird.

Infektionen der Atem- und Harnwege sowie Allergien gehören zu den häufigsten Erkrankungen von Kindern. Manche davon können Eltern selbst behandeln, aber bei anderen ist der Besuch einer ärztlichen Praxis notwendig.

Harnwegsinfekte

Harnwegsinfekte kommen bei Kindern häufig vor. Sie sollten immer möglichst frühzeitig behandelt werden, damit sich die Entzündung nicht weiter ausdehnt.

Grippaler Infekt – eine häufige Erkrankung bei Kindern

Ein grippaler Infekt mit Husten und Schnupfen kann das Wohlbefinden sehr beeinträchtigen, ist aber meist harmlos. Eine „Erkältung“ pro Monat kann bei Kindern durchaus normal sein. Manchmal ist ein Arztbesuch jedoch nötig.

Grippe (Influenza)

Bei der „echten“ Grippe, die durch Influenzaviren verursacht wird, handelt es sich um eine oft schwere Erkrankung, die auch das Immunsystem schwächt und sich auf Lunge, Herz und Gehirn ausweiten kann. Das ist für manche Kinder mit einer chronischen Erkrankung ein besonderes Risiko.

Den wirksamsten Schutz vor einer Infektion mit den saisonal auftretenden Influenza-Viren bietet hier die alljährliche Grippeschutzimpfung, die im Kindesalter unter anderem für Kinder mit bestimmten chronischen Erkrankungen ärztlich empfohlen wird. Grippeimpfstoffe werden jährlich an die aktuell zirkulierenden Virus-Varianten angepasst.

Pseudokrupp

Ein plötzlich auftretender „bellender“ Hustenanfall mit Heiserkeit, pfeifenden Geräuschen beim Einatmen und Atemnot sind typische Kennzeichen für Pseudokrupp.

Häufigste Ursache ist eine Virusinfektion
Der Pseudokrupp ist eine Erkrankung der Atemwege. Häufigste Ursache für einen Pseudokrupp-Anfall sind Virusinfektionen, wie zum Beispiel Masern oder Influenza-Viren. Oft entwickelt sich ein Pseudokrupp auch in Folge eines an sich harmlosen grippalen Infekts.
Pseudokrupp kann bei Säuglingen und Kindern bis zum sechsten Lebensjahr auftreten. Danach sind Luftröhre und Kehlkopf so geweitet, dass es in der Regel nicht mehr zu gefährlichen Anfällen kommt. Meist sind Kinder vom sechsten Lebensmonat bis zum dritten Lebensjahr betroffen.
Bei Verdacht auf Pseudokrupp ist immer ärztlicher Rat gefragt.

Allergien – bei Kindern die häufigste chronische Erkrankung

Allergien haben in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen. Auch im Kindesalter gehören sie inzwischen zu den häufigsten chronischen Erkrankungen.

Allergische Erkrankungen haben in den letzten Jahren stark zugenommen und können als „Volkskrankheit“ bezeichnet werden.

Da das Risiko, an einer Allergie zu erkranken, zu einem großen Teil erblich bedingt ist, werden immer mehr Kinder mit einer erhöhten Anfälligkeit geboren. So liegt das Erkrankungsrisiko eines Säuglings mit einem betroffenen Elternteil bei 20 bis 40 Prozent, wenn beide Eltern betroffen sind und die gleiche Allergie haben, sogar bei 60 bis 80 Prozent.

Kinderkrankheiten

Heute sind Kinderinfektions-Krankheiten in den industrialisierten Ländern wesentlich zurückgedrängt – durch den weltweit verstärkten Reiseverkehr treten aber längst vergessene Krankheiten wieder auf, an denen sich auch Erwachsene anstecken können.

Man unterscheidet zwischen bakteriellen Infektionskrankheiten wie

  • Diphterie, Keuchhusten, Meningokokken, Pneumokokken, Scharlach
    und viralen Infektionskrankheiten wie
  • Masern, Rotaviren, Röteln, Windpocken, Mumps, Kinderlähmung, Pfeiffersches Drüsenfieber und Dreitagefieber.

Neben einer vom Kinderarzt verordneten Medikation gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den Kleinen die Zeit bis zum Abklingen der Symptome zu erleichtern.

Wir möchten Sie und Ihr Kind gerne in allen Entwicklungsphasen unterstützen und sind gerne Ihre Ansprechpartner. Mit der Kinderärztlichen Praxis Calbe arbeiten wir seit Jahren in allen Gesundheitsfragen eng zusammen.

Wenden Sie sich auch jederzeit an uns. Wir beraten Sie diesbezüglich gerne – mit viel Erfahrung und aktuellem pharmazeutischen Know-how.